Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 4 · Dezember 2017

Mitzvah-Day: „Gute Taten“ des Projektes 18+

„Mitzvah“ ist hebräisch und bedeutet umgangssprachlich „gute Tat“. An dem jüdischen Aktionstag für soziales Handeln spenden wir unsere Zeit, um Hilfe und Freude dorthin zu bringen, wo sie nötig sind. Ob Kranken- und Seniorenbesuche, Lebensmittel für Obdachlose, Bäume pflanzen oder Ähnliches. Im Jahr 2015 waren unter anderem Aktionen für und mit Flüchtlingen ein Schwerpunkt. Damit wirklich jeder mitmachen kann, unabhängig vom Alter und der persönlichen Situation, geht es ausdrücklich nicht um Geldspenden. Auch gemeinsame interreligiöse Aktionen sind ausdrücklich gewünscht. Der Zentralrat der Juden in Deutschland koordiniert den bundesweiten Aktionstag seit 2013. In diesem Jahr gab es mit rund 130 Aktionen in 47 Städten einen Rekord.

Hannah Dannel, Zentralrat der Juden

 

Am 19.11. war der diesjährige Mitzvah-Day und das Jugendreferat der ZWST war dabei: Das Projekt 18plus für junge Erwachsene organisierte in Kooperation mit anderen Organisationen verschiedene Aktivitäten anlässlich des „Tages der guten Tat“, u.a. mit der Zionistischen Jugend Deutschlands, der  Studentenorganisation Hillel Frankfurt sowie den israelischen Freiwilligen von Lavi Olami.

Austausch mit Shoah-Überlebenden

Am 15.11.2017 besuchten Ehrenamtliche den Frankfurter Treffpunkt, das Zentrum der ZWST für Überlebende der Shoah. Es gab einen regen Austausch in harmonischer Atmosphäre. Es kam bei den älteren Treffpunktbesuchern gut an, dass junge Erwachsene sich Zeit für sie genommen haben. Ein wichtiges Ziel des Mitzvah-Days ist es, dass Aktionen dieser Art nicht nur einmalig im Jahr stattfinden. Unter den Freiwilligen des Projektes 18+ gibt es Bestrebungen, Besuche dieser Art kontinuierlich durchzuführen.

Get2gether mit Geflüchteten

Am Sonntag, den 19.11. trafen sich die Freiwilligen mit Bewohnern (v.a. Kinder und Mütter) einer Flüchtlingsunterkunft der AWO im Frankfurter Bildungszentrum des Internationalen Bundes (IB). Gemeinsam wurden Pflanzen eingetopft und man unterhielt sich über die aktuelle Situation der geflüchteten Familien. Die Übersetzung übernahm ein arabischsprachiger Sozialarbeiter der israelischen Hilfsorganisation IsraAid, der im Rahmen des Flüchtlingshilfe-Projektes der ZWST mit traumatisierten Flüchtlingen arbeitet. Die Kinder malten ein Bild über ein besonderes Erlebnis in ihrem Heimatland und berichteten darüber, z.T. in deutscher Sprache.

Zu den Aktionen am Mitzvah-Day gehörte weiterhin eine gemeinsame Streichaktion in den Räumlichkeiten der Zionistischen Jugend Deutschland. Die ZWST richtet ihren Dank an die Freiwilligen und die beteiligten Organisationen. Es waren gelungene Mitzvot-Aktionen, die nachhaltig wirken.

Ilya Daboosh, ZWST, Projekt 18+

Fotos: Robert Poticha

 

Weitere Infos unter: www.mitzvahday.de

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Jugendreferat informiert

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
oeffentlichkeitsarbeit@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de