Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 3 · September 2018

„Kompass Leadership“: Hilfe von Flüchtlingen - für Flüchtlinge

Im Bereich der Flüchtlingshilfe organisiert die ZWST gemeinsam mit ihrer Partnerorganisation IsraAID Germany e.V. das Projekt „Kompass Leadership“ in Berlin. Durch die Mitgliedschaft im Hilfebündnis „Aktion Deutschland Hilft“ kann die ZWST den Zufluss an Spendengeldern für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe nutzen.

In diesem Projekt werden seit Jahresbeginn geflüchtete Menschen mit einer Bleiberechtsperspektive, ausreichenden Deutsch- oder Englischkenntnissen sowie einer entsprechenden Motivation dahingehend geschult, die Integration anderer geflüchteter Menschen zu fördern, ihre soziale Einbindung zu unterstützen und Diskriminierung entgegenzuwirken.

Die Zielgruppe des Projektes soll durch ein kontinuierliches und sensibles Coaching in die Lage versetzt werden, Self-Made-Aktivitäten zu planen und selbstständig durchzuführen. Durch diesen Coachingprozess, welcher auf Motivation und Empowerment ausgerichtet ist, gewinnen Menschen ihre Kraft zurück und werden darin unterstützt, dieses wiedergewonnene Potenzial in Engagement umzusetzen.

So können sie selbstentwickelte Aktivitäten und Projekte leiten, welche sich auf die Unterstützung von Flüchtlingen und anderen hilfebedürftigen Menschen richten. Durch den sog. multiplikatorischen Effekt, mit dem die ZWST auch bei der Integration von Zuwanderern aus der ehemaligen SU Erfolg hatte (und hat), helfen geflüchtete Menschen anderen geflüchteten Menschen im Rahmen von Volunteer-Gruppen.

Die Aktivitäten:

  • Beratung und Orientierungshilfen für neuangekommene Menschen in Flüchtlingsunterkünften
  • Spezifische Unterstützung von Frauen in Flüchtlingsunterkünften
  • Beratung und Unterstützung im Bewerbungsprozess an Hochschulen und im Rahmen weiterer Bildungsangebote
  • „Kompass Youth“: Kompass Youth hat sich als eigener Teil des Kompass Projekts entwickelt und widmet sich Jugendlichen mit Fluchterfahrung.

Carlo Schenk, Projektmanager IsraAID Germany

 

 

Persönliches Feedback der Teilnehmer:

„Das Kompass Projekt hat mein Leben verändert und mir dabei geholfen, meine Kraft zu finden und diese an andere weiterzugeben.”

Sanaria, Flüchtling aus Irak

 

„Wir können nicht unsere Vergangenheit verändern und was wir erlebt haben, aber wir können gemeinsam unsere Zukunft verändern.”

Mustafa, Flüchtling aus Syrien

 

„Ich wusste nicht, dass es auch andere Menschen  in Berlin gibt, die so sind wie ich und die gleichen Gedanken und Überzeugungen teilen.”

Shmuel, Einwanderer aus Israel

 

„Ich bin so dankbar für eure Ehrlichkeit und für alles, was ich heute von euch gelernt habe.“

Hamed, Flüchtling aus Afghanistan

 

„Heute habe ich viel über mich selbst gelernt und möchte IsraAID für diese Möglichkeit danken und vor allem euch allen. Ihr seid alle so großartig und zusammen können wir sehr stark sein.”

Sham, Flüchtling aus Irak

IsraAID-Germany e.V.

Als Reaktion auf die anhaltende Flüchtlingskrise hat sich am 25. Februar 2016 der Verein „IsraAID Germany“ in Berlin gegründet, um die psycho-soziale Betreuung von Flüchtlingen in Deutschland zu verbessern. Die Arbeit des Vereins wird getragen vom American Jewish Committee (AJC) und der ZWST. Zum Vorstand gehören: Deidre Berger (AJC), Maria Boettche (Zentrum Überleben), Aron Schuster (ZWST), Direktor: Gal Rachmann (IsraAID). IsraAID ist eine israelische Hilfsorganisation, mit der die ZWST auch auf internationaler Ebene, im Rahmen ihrer Mitgliedschaft bei „Aktion Deutschland Hilft“, kooperiert.

www.israaid-germany.com 

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

ZWST informiert

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
oeffentlichkeitsarbeit@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de