Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 3 · Sept 2017

Neue Bücher

„Bittere Vergangenheit ! - Bessere Zukunft?“ Neue Buchreihe des Vereins Child Survivors e.V.

In 18 Ländern gibt es derzeit 55 Gruppen von Child Survivors, welche als Kinder bis 1945 die Verfolgung der Nazis überlebt haben. Viele von jenen, die jetzt in Deutschland leben, blieben jahrzehntelang innerlich unruhig und äußerlich zurückgezogen. Im hohen Alter werden sie verstärkt als Zeitzeugen gesucht und auch zu aktuellen Problemen befragt. Sie erahnen, was womöglich ein Kind von Flüchtlingen in seinen nächsten 70 Jahren erleben könnte, in Abhängigkeit vom Verhalten der deutschen Gesellschaft. Mit dieser Buchreihe werden Erfahrungen von Child Survivors vor und nach 1945 im Kontext von Gegenwartsproblemen und Zukunftsperspektiven thematisiert.

Band I, Philipp Sonntag:

Wir Überlebende des Nazi-Terrors in Aktion.

Band II, Liesel Binzer:

Ich prägte mein Leben in - wegen - trotz Theresienstadt.

Berlin, Hentrich & Hentrich, 2017

Info zu weiteren Bänden:

www.child-survivors-deutschland.de

Jahrestreffen der Child Survivors

Herbsttreffen 2017:

15. bis 18. Oktober

Frühjahrstreffen 2018:

25. bis 28. März

Ort: Petershagen bei Minden

Anmeldung:

T. 07231/ 64842

info@child-survivors-deutschland.de

 

Zu allen Bänden können Lesungen, Zeitzeugengespräche oder Diskussionsveranstaltungen angefragt werden.

Kontakt:

info@child-survivors-deutschland.de

Neue Veröffentlichung zur jüdischen Jugendbewegung

In den vergangenen Jahren sind relativ wenige Veröffentlichungen zur „jüdischen Jugendbewegung“ erschienen. Auch hat sich gezeigt, dass es gerade im Kreise des wissenschaftlichen Nachwuchses ein deutlich spürbares Interesse an der Themenstellung gibt. Aus der Vielfalt der Beiträge des neu erschienenen Bandes lässt sich ein Bogen schlagen, dessen Reiz sich nicht zuletzt aus dem fachübergreifenden Blick auf das Thema ergibt. Dabei spielen ideengeschichtliche und disziplinäre Dimensionen ebenso eine Rolle wie die Wirkungsgeschichte des Bewusstseins sozialer Verantwortung und der Impulse gesellschaftlichen Gestaltungswillens. (Aus dem Vorwort)

 

Sabine Hering, Harald Lordick, Gerd Stecklina (Hrsg.):

Jüdische Jugendbewegung und soziale Praxis. Frankfurt, Fachhochschulverlag, 2017

Band 6 der Schriftenreihe des Arbeitskreises Jüdische Wohlfahrt

www.fhverlag.de

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

literatur

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
oeffentlichkeitsarbeit@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de