Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 2 · Juni 2018

Veranstaltungen unter dem Dach des Projektes 18+ für junge Erwachsene

Neben besonderen Events, wie dem Jugendkongress oder dem March of the Living fanden in den letzten Monaten weitere Veranstaltungen unter dem Dach des Projektes 18+ statt. Ein Ziel des ZWST-Angebotes ist es unter anderem, jungen Erwachsenen von 18-35 Foren der Weiterbildung, Vernetzung, Diskussion und Austausch zu bieten. Sie haben oft mit Studium bzw. Übergang vom Studium zur Berufspraxis oder auch Familiengründung nur enge Zeitfenster. Daher organisiert die ZWST regionale Tages- oder Abendveranstaltungen, die sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten dieser Altersgruppe orientieren. Ein weiteres Ziel ist eine engere und kontinuierliche Zusammenarbeit mit den jüdischen Gemeinden, Studentenverbänden und anderen Organisationen.

Regionale Tages- und Abendveranstaltungen

Das Jahr 2018 startete mit einer Veranstaltung aus der Vortragsreihe „Sucht und Suchtverlauf“ von Ilya Daboosh, Leiter des Projektes 18+. Sie wurde im Januar in der Synagogengemeinde Konstanz in Kooperation mit Morasha Germany organisiert, einer überregionalen jüdischen Studentenorganisation.

Auch die erfolgreiche Veranstaltungsreihe mit Samuel Gross wurde fortgesetzt: „Was macht uns glücklich?“ Eine so komplexe Frage, dass selten darauf jemand eine Antwort weiß. Samuel Gross diskutiert dieses spannende Thema mit den Teilnehmern aus psychologischer Perspektive und gibt einen Überblick über die aktuelle Forschung. Im März fanden 3 Events statt: In Zusammenarbeit mit der jüdischen Berliner Studierendeninitiative „Studentim“ im Berliner Lavi-Haus (22.03.), in der israelitischen Kultusgemeinde in Baden-Baden (15.03.) sowie im Moishe-Haus in Mannheim in Kooperation mit dem Bund jüdischer Studenten in Baden (BJSB, 08.03.). Am 08.03. war das Projekt 18+ mit einer weiteren Veranstaltung am Start:  Der Verband jüdischer Studenten in Bayern (VJSB) hatte zu einem „Business Talk“ nach München geladen. Hier hatte Ilya Daboosh die Gelegenheit,  das Empowerment-Angebot der ZWST für junge Erwachsene vorzustellen. Die ZWST freut sich über die erfolgreichen Kooperationen und Kontakte, die dieses Empowerment stärken und die Vernetzung in jüdischen Zusammenhängen fördern.

Blogger-Workshop gegen Antisemitismus

Anfang März hat die ZWST ihre mehrtägige Workshopreihe „Aktiv gegen Antisemitismus im Netz“ im Max-Willner-Heim in Bad Sobernheim fortgesetzt. Diese Fortbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Interdisciplinary Center (IDC) in Herzliya organisiert. Ausgehend von der Initiative „Act.il  - Online Community for Israel“ (www.act-il.com) erarbeiten die Teilnehmer professionelle Social-Media-Kampagnen gegen Antisemitismus und Rassismus. Hochkarätige Referenten, wie Rotem Appel vom IDC, Michal Kfir von StandWithUs, einer israelischen Bildungsorganisation (www.standwithus.com) sowie Ran Bar-Yoshafat, Israel-Aktivist, Anwalt und Autor, vermittelten den Teilnehmern das Rüstzeug, um argumentativ und nachhaltig gegen Israelfeindlichkeit und Judenhass vorgehen zu können. Eine Besonderheit war der Besuch von 4 Mitgliedern des „Jungen Forums“ der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG). Sie stellten ihre Arbeit vor und wurden durch das Seminar zu eigenen Aktivitäten anlässlich des 70. Geburtstages des Staates Israel angeregt.

Internationale Leadership-Fortbildung

Anfang Mai hat die ZWST in Kooperation mit der World Zionist Organization (WZO) ihre internationale Leadership-Seminarreihe für aktive und zukünftige Führungskräfte im Max-Willner-Heim fortgesetzt. Das interaktiv strukturierte Seminar mit 27 Teilnehmern aus Deutschland, Israel, Russland, Litauen, Großbritannien und der Türkei wurde zum Thema „Negotiation skills and conflict resolution“ durchgeführt. Organisiert von Ilya Daboosh, unter inhaltlicher Leitung von Dr. Simcha Leibovich (Leiter des WZO-Leadership-Centers), wurden Fähigkeiten zur Konfliktlösung vermittelt, die im privaten als auch im beruflichen Kontext weiterhelfen. Auch Beni Bloch, Direktor der ZWST und Aron Schuster, designierter Direktor nahmen an den einleitenden Workshops teil.

Dazu Teilnehmerin Anna K. aus Potsdam: „Abwechslungsreiche Workshops zu den vielen Facetten des Themas ´Konfliktlösung`, junge Leute aus aller Welt mit ähnlichen Interessen, Kontakte und daraus entstehende Freundschaften - das alles und noch viel mehr konnte ich für mich persönlich mitnehmen. Seminare wie diese sind eine Bereicherung für die jüdische Zukunft und ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen wollen.“

HvB, ZWST,

Fotos Leadership-Seminar: Robert Poticha

 

! Termin ! Ferienwoche 18+ in Italien

So., 20.08.2017 bis So., 27.08.2017

für junge Erwachsene (18-35) in Gatteo a Mare

Anmeldung über die zuständige Gemeinde!

 

Weitere Termine und Infos hier:

www.achtzehnplus.com

www.facebook.com/18PlusZWST

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

jugendreferat informiert

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
oeffentlichkeitsarbeit@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de