Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 2 · Juni 2018

Foto: Deutscher Verein, Holger Groß

Fürsorgetag in Stuttgart - die ZWST war dabei

Mit dem Motto des Fürsorgetages „Zusammenhalt stärken - Vielfalt gestalten“ hat der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. an die momentan stürmischen Zeiten globaler Krisen und ihre Folgen, aber auch an die gesellschaftlichen Veränderungen im eigenen Land angeknüpft.

Seit 1880 sind die Deutschen Fürsorgetage (Armenpflegetage) des Deutschen Vereins Foren des fachlichen und sozialpolitischen Diskurses. Sie bieten den notwendigen Raum, um – über die Tagesaktualität hinaus – den Blick nach vorne zu werfen und zukunftsträchtige Themen zu diskutieren. Hier werden soziale Veränderungen in ihrer Bedeutung für das gewachsene System sozialer Sicherung und sich daraus ergebende Folgerungen für die soziale Arbeit reflektiert. Im Jahr 2018 heißt das unter anderem: Wie soll und muss es mit der Integration und Inklusion weitergehen? Wie begegnen wir Familien in ihrer Vielfalt? Wie gelingt eine inklusive Kinder- und Jugendhilfe? Wie wirkt das neue Bundesteilhabegesetz? Wie schaffen wir es, Langzeitarbeitslosigkeit nachhaltig abzubauen? Was bringt die Digitalisierung für Änderungen mit sich? Fragen, die auch die jüdischen Gemeinden und ihre sozialen Einrichtungen, wie z.B. Seniorenzentren oder auch die Jugendarbeit betreffen und so die zukünftigen Perspektiven und Herausforderungen für die Arbeit und das Angebot der ZWST benennen.

Vom 15. bis 17. Mai haben rund 1.800 Akteure aus Sozialpolitik, Sozialrecht und der Sozialen Arbeit im Rahmen von 3 Symposien und über 40 Fachforen Fragen wie diese diskutiert, ihre Erfahrungen eingebracht und Impulse für ihre Arbeit mitgenommen. Im Foyer des Internationalen Congresscenters Stuttgart präsentierte sich der „Markt der Möglichkeiten“ mit über 50 Ausstellern aus ganz Deutschland. Die ZWST war mit einem Stand dabei, konnte mit umfangreichen Materialien über ihre Arbeit informieren, in einen spannenden Austausch mit Besuchern und aktiven Teilnehmern treten sowie bereichernde Kontakte knüpfen.

HvB, ZWST

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Sozialreferat informiert

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
oeffentlichkeitsarbeit@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de